Ruder-Club Süderelbe » Startseite

Aktuelle Hinweise zum Sportbetrieb

Update März: Erste Öffnungsschritte!


Liebe Mitgliedschaft,

wir leben nach wie vor in turbulenten Zeiten und sehnen uns alle danach, endlich wieder im gewohnten Umfeld und in gewohntem Umfang Sport zu treiben. Leider macht uns das Pandemie-Geschehen nach wir vor einen ziemlich großen Strich durch die Rechnung. Jetzt gibt es aber erste Öffnungsstrategien und wir alle hoffen, dass diese dann auch langfristig durchgehalten werden können.

Auf Basis der bisherigen Regelungen öffnen wir ab sofort den Ruderbetrieb (also den Sport draußen), wenn ihr alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen eures gemeinsamen Haushalts rudern gehen wollt. Wie das organisiert wird, welche Boote zur Verfügung stehen und welche Sicherheitsvorschriften zu beachten sind, entnehmt ihr bitte den folgenden Dokumenten:


Zusätzlich finden weiterhin die Online-Gruppentrainings statt! Die entsprechenden Zugänge findet ihr bei den Trainingszeiten.

Sofern der Hamburger Senat sich den am 3. März 2021 beschlossenen Regelungen vollständig anschließt, gibt es vielleicht ab der kommenden Woche sogar noch kleinere weitere Lockerungen. Hierüber würden wir euch dann gesondert informieren.

Auch an anderer Stelle sind wir schon wieder auf einem weiteren Schritt zur Normalität. Der Jahresabschluss für 2020 ist fertig und die Prüfung durch unsere Kassenprüfer*innen soll in Kürze stattfinden. Für den April planen wir die Durchführung unserer Jahreshauptversammlung, die wahrscheinlich als so genannte Hybrid-Versammlung stattfinden wird. Das bedeutet, dass möglichst viele von euch digital an der Versammlung teilnehmen und nur ein kleinerer Kreis vor Ort, unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln, sitzen wird. Hier warten wir aber noch auf die endgültigen Regelungen und den Abschluss der Kassenprüfung. Dann werden wir euch auch hierüber entsprechend informieren.

Danke für eure Geduld und Treue. Bleibt gesund! Wir sehen uns.

Mit rudersportlichem Gruß
Guido Schaudin
(1. Vorsitzender)



Aktueller Bericht:


Schüler-Ergometer-Challenge

Zum dritten Mal Dritte


Bild "Berichte:21_01_26_I.jpg"Pünktlich zum zweiten Lockdown ging die Schüler-Ergometer-Challenge in die nächste Runde. Nicht nur für Schüler, auch die Erwachsenen konnten (und können) sich in drei Altersklassen miteinander messen. Insgesamt waren 417 Teilnehmer am Start, davon 21 Frauen in meiner Klasse „Seniorinnen Jahrgang 2002 – 1991“.

Jetzt kommt normalerweise irgendein spannender oder lustiger Hauptteil. Den gibt es leider nicht. Ähnlich wie beim Ergofahren – da ist auch nichts spannend oder lustig. Das Ergofahren bleibt weiterhin eine recht stumpfe Alternative zum Rudern. Aber aktuell leider die einzige. Im letzten Jahr kamen bei mir mehr Ergo-Kilometer zusammen als Kilometer im Boot – auch eher eine traurige Bilanz. Die größte Motivation, täglich wieder aufs Ergo zu steigen, ist die Aussicht auf irgendwann wieder stattfindende Regatten, zu denen man fit sein möchte. Ein wenig Regattafeeling kommt bei den virtuellen Rennen immerhin auf. Zumindest bin ich motiviert dabei, eine möglichst gute Zeit auf der monatlich wechselnden Distanz zu erreichen.


Bild "Berichte:21_01_26_II.jpg" Anscheinend habe ich den 3. Platz abonniert. War es im letzten Jahr der jeweils 3. Platz über 5000 m und 1000 m, ist es auch jetzt wieder der 3. Platz über 5000 m. Auch, wenn es „nur“ 3. Plätze sind, freue ich mich über diese, denn immerhin ist es die offene Klasse, in der ich als Leichtgewicht den 3. Platz abonniert habe.
Auch wenn das Ergo nicht meine Lieblingsdisziplin ist, finde ich es toll, dass SRVN und DRJ versuchen, die Ruderer bei Laune zu halten. Wer an den Ergebnissen interessiert ist bzw. mal nachschauen möchte, wie gut er / sie abgeschnitten hätte:

https://srvn.de/wp-content/uploads/2021/01/Ergebnis-Ergo-Challenge-Dezember-2020-5000m.pdf

geschrieben von Sabrina Thiessen




Weitere Berichte:

1. Ratzeburg Rowing Challenge - oder auch: Wie groß ist das Chaos im Massenstart?

Im Jahr 1 mit Corona sind bekanntermaßen nahezu alle Amateur-Sportveranstaltungen ausgefallen, nicht jedoch die Ratzeburg Rowing Challenge. Diese Veranstaltung hat in diesem Jahr Premiere und steht in einer Reihe mit Veranstaltungen wir dem "Armadacup" in Bern oder der "Rose vom Wörthersee" und ist damit ein Skiff-Massenstartrennen. In diesem Jahr gehen in Ratzeburg 130 Starter und damit auch Boote an den Start...

Regatta Friedrichstadt

Die Regatta in Friedrichstadt bedeutete für alle Teilnehmenden, in einer doch recht merkwürdigen Corona-Saison, den Saisonstart 2020. Mit einer bunt gemischten Truppe machten wir uns daher am 27.9. früh morgens auf den Weg in Richtung Norden nach Friedrichstadt...

Mastenbroek Marathon

Am 12. September haben wir als eine Renngemeinschaft aus Oldenburger Ruderverein, Bremer Ruderverein von 1882 und zwei Personen vom Ruderclub Süderelbe am Mastenbroek Marathon als Männer-Gig-Doppelvierer in Zwolle teilgenommen...


Der Ruder-Club Süderelbe bei Facebook