Ruder-Club Süderelbe » Startseite

Aktuelle Hinweise zum Sportbetrieb

Update November: 2G im Bootshaus!


Liebe Mitgliedschaft,
Aufgrund der aktuellen Lage gelten besondere Regeln, welche in unserer Corona-Sportordnung nachzulesen sind. Für den Sportbetrieb im Gebäude gilt die 2G-Regel, gerudert werden kann weiterhin unter Beachtung der 3G-Regeln. Die aktuelle Fassung unserer Corona-Sportordnung findet ihr hier: RCS Aktuelle Informationen zum Sportbetrieb (Stand: 14.10.2021)

Trainiert werden kann unter Beachtung der oben genannten Ordnungen!

Um die Beteiligung vorweg abschätzen zu können, bitte in dieser Tabelle anmelden! Das Anmeldetool kann auch für das Verabreden zum gemeinsamen freien Rudern genutzt werden.

Zusammengefasst gilt für das 2G-Training Folgendes:

  • Für alle Sportangebote (draußen und drinnen) ist eine Anmeldung über diese Google-Docs-Tabelle erwünscht! Achtung: Wollt ihr an einem betreuten Training (in der Tabelle blau markiert) teilnehmen, müsst ihr direkt zu Beginn des Trainings da sein! Achtet beim individuellen Training darauf, dass die betreuten Gruppen Vorrang haben.
  • Die betreuten Trainingszeiten findet ihr hier bei den Trainingszeiten Winter.
  • Die Duschen und Umkleideräume sind wieder geöffnet. Achtung: Die Herrendusche ist aus baulichen Gründen leider bis auf weiteres gesperrt und kann nicht genutzt werden.
  • Alle Personen, die das Bootshaus bzw. die Bootshallen betreten, müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen (zu den unterschiedlichen Regelungen für das Rudern und den Indoorsport findet ihr Informationen in der Sportordnung).

Wir freuen uns auf das gemeinsame Sporttreiben mit euch!

Mit rudersportlichem Gruß
Euere Vorstandschaft]



Aktuellster Bericht:


Ratzeburg Rowing Challenge

30.10.2021 - Wiederholt beeindruckend gut - Skiffmassenstart auf dem Ratzeburger See


Im letzten Jahr gab es zum ersten Mal die Ratzeburg Rowing Challenge, einen Langstrecke auf dem südlichen Ratzeburger See mit Massenstart und das alles im Skiff (1x). Letztes Jahr waren Sabrina und Torben schon dabei und hatten Gefallen an dieser Veranstaltung gefunden und dementsprechend positiv im Verein berichtet. Für die beiden war quasi noch am Renntag letztes Jahr klar, dass sie wieder starten würden. Dieses Jahr wurden sie dabei durch Guido verstärkt.
So ging es am Samstag früh mit drei Einern auf dem Anhänger nach Ratzeburg, wo kurz aufgeriggert und dann auf die Wassergehzeit gewartet wurde. Wir hatten dazu bestes Wetter, sodass die zusätzlichen Kleidungslagen auf dem Weg zum Start schnell überflüssig wurden. Entgegen aller Erwartungen war die Herbstsonne an diesem 30.10.21 so warm, dass man bei den 10-15 Minuten Warten auf den Start nicht frieren musste. Dieses Jahr massiv verbessert war die Startaufstellung, denn es gab ein kurzes Albano-System mit durchnummerierten Bojen, sodass jeder Starter an einer Boje lag und nicht wie beim letzten Mal ein großes Chaos auftrat.
Nach einem mäßig klaren Start preschten die 71 Starter:innen des Feldes auf die 8 Kilometer lange Strecke los, denn es galt sich gute Plätze auf dem Weg bis zur ersten Boje und damit der ersten Kurve zu sichern. Torben erreichte einen Platz recht weit vorne, Sabrina und Guido reihten sich in der ersten Hälfte des Feldes ein. An der zweiten Boje gab es eine 90°-Kurve. Diese verlangte einigen Startern anscheinend schon zu viel navigatorisches Können ab, sodass es zu Auffahrunfällen und ordentlich Stau kam. Wir kamen alle drei unbeschadet durch, fuhren nach Auswertung des Videomaterials aber alle quasi zeitgleich um die erste Tonne und die vorher schon erreichten 300m Abstand waren dahin aus Torbens Sicht.
Nun hieß es mit dem Ärger über die Chaoten Gas geben und Aufholen, was aufzuholen ging. Mit dem leichten Wind lief die Strecke nach Norden sehr gut mit einer guten Bootsgeschwindigkeit bei allen Teilnehmer:innen. Das Feld streckte sich zusehends und die weiteren Bojen inklusive der 180°-Wende um 3 Bojen kurz hintereinander waren ohne größere Zwischenfälle zu schaffen. Hier und da lagen natürlich weiterhin Boote quer, wobei sich der geneigte abseits-Regattabahnen-Rudernde fragt, was dieser Kurs bezwecken sollte.
Nach der Wende hatten wir Gegenwind und der Split auf 500 m stieg um 20-30 Sekunden an. Neben dem Wind gab es die obligatorischen Wellen, die das Rudern weniger schön machten, aber uns schlechte Wasserverhältnisse von der Elbe gewohnten Ruderer:innen die Möglichkeit zum Aufholen gab. Nach dieser zähen Bahn nach Süden gab es noch einen Schlenker nach Westen vor den Strand bei der DLRG. Auf diesem Abstecher konnte das Boot ohne störenden Wind noch einmal gut angeschoben werden und lief wieder richtig fix. Hier konnten noch Plätze gut gemacht werden auf andere Boote, die weniger Körner übrig hatten. Nach einer letzten 120°-Kehre hieß es Schlussspurt für 500 m ohne ein Halten, denn danach war es geschafft.

Wir erreichten folgende Platzierungen:
  • Torben 3. in der Masters-A-Männerklasse und 14. Mann insgesamt, 14. in der Gesamtwertung
  • Sabrina 4. in der offenen Frauenklasse und 6. Frau insgesamt, 39. in der Gesamtwertung
  • Guido 9. in der Masters-A-Männerklasse und 41. Mann insgesamt, 52. in der Gesamtwertung

Wir blicken alle drei auf einen schönen Tag auf dem Ratzeburger See zurück und sind mit der Regatta zufrieden. Die kleineren Unpässlichkeiten sollten uns nicht davon abhalten, bei einer weiteren Auflage wieder dabei zu sein. - Gerne auch mit noch weiteren Startern aus Reihen des RCS.

geschrieben von Torben Glindemann




Weitere Berichte:

Regatta Hamburg / Norddeutsche Meisterschaften

Eigentlich auch am 25.9.21, aber auch hier scheiterte es wieder an Gegenmeldungen. Da das Übernachten auf dem Gelände in Allermöhe coronabedingt nicht gestattet war, besuchten viele Vereine mit weiterer Anreise die Regatta nur an einem Tag...

Regatta Otterndorf

Endlich wieder Regatta! Auch wenn die Rennen zusammengestrichen wurden und für nicht-niedersächsische, erwachsene Ruderer/-innen nur Sonntag Rennen stattfanden...

Schüler-Ergometer-Challenge

Pünktlich zum zweiten Lockdown ging die Schüler-Ergometer-Challenge in die nächste Runde. Nicht nur für Schüler, auch die Erwachsenen konnten (und können) sich in drei Altersklassen miteinander messen. Insgesamt waren 417 Teilnehmer am Start, davon 21 Frauen in meiner Klasse „Seniorinnen Jahrgang 2002 – 1991“...


Der Ruder-Club Süderelbe bei Facebook